Zur Startseite von SSLplus für SSL-Zertifikate, SMIME-Zertifikate, DocumentSigning, MPKI

NoSpamProxy® Disclaimer

Flexibel und einfach gestaltbarer Email-Disclaimer/Email-Signatur

Die Disclaimer-Option von NoSpamProxy® umfasst ein Web-Interface, über das Berechtigte aus der Marketing-Abteilung nach kurzer Einweisung die Disclaimer eigenständig verwalten,gestalten und ändern können.

Über die Auswahl von Attributen aus Active-Directory-Gruppen ist es möglich, unterschiedliche Disclaimer-Texte für unterschiedliche Personengruppen oder Abteilungen zu pflegen. So wird die IT-Administration wirksam entlastet und das Unternehmen kann das große Werbepotenzial von Produkt- oder Veranstaltungshinweisen in E-Mail-Disclaimern nutzen.

Einfaches Web-Interface

Die Disclaimer-Option von NoSpamProxy® umfasst ein Web-Interface, über das Berechtigte Mitarbeiter aus der Marketing-Abteilung den Disclaimer bzw. die E-Mail-Signatur eigenständig verwalten, gestalten und ändern können. Für das schnelle Erstellen von E-Mail-Signaturen kann dafür auf eine Vielzahl von Vorlagen zurückgegriffen werden. Disclaimer und E-Mail-Signaturen können individuell oder gruppenspezfische für Abteilungen, Kampagnen, Messen etc. erstellt werden. Durch eine einfache Regel-Funktion können Sie die Bedingungen für das Versenden von Disclaimern festlegen: Wer - Wann - Was.

Vorteile von NoSpamProxy® – Disclaimer

  • Einfach und flexibel unternehmensweite Disclaimer/E-Mail-Signaturen gestalten
  • Schnelle Umsetzung ohne technisches Fachwissen
  • Unabhängig von Exchange-Server-Versionen
  • Ohne zusätzliche Softwareinstallation verfügbar
  • Optimierte Unterstützung von Unternehmensrichtlinien

Mehr Rechtssicherheit - Unternehmensrichtlinien unterstützen

In vielen Unternehmen wird die Disclaimer-Funktion des E-Mail-Clients oder E-Mail-Servers genutzt, also beispielsweise Microsoft Outlook oder Microsoft Exchange. Dabei bleibt es den Nutzern überlassen, von der Unternehmenskommunikation oder dem Marketing vorgegebene Texte sowie die grafische Gestaltung korrekt umzusetzen. Häufig werden diese dann eigenmächtig abgeändert, so dass das Unternehmen nach außen nicht mit einheitlicher Corporate Identity auftritt. Noch schwerwiegender ist es jedoch, wenn z.B. Klauseln zum Haftungsausschluss nicht übernommen werden und dies zu Schadensersatzansprüchen Dritter führt.